Fashion Revolution: Kunstprojekte für umweltfreundliche und nachhaltige Textilherstellung

fashion revolution: kunstprojekte für umweltfreundliche und nachhaltige textilherstellung Urheber der mittlerweile international berühmten Veranstaltung ist der in Rumänien und Deutschland aktive Verein „Roxy and Kids Arts“.

Wir sind seit ein paar Jahren mit „Roxy and Kids Arts“ befreundet und haben ihre gemeinsamen Kunstprojekte verfolgt. Obwohl die Pandemie die Zeit angehalten zu haben scheint, hatte Roxy and Kids Arts alle Hände voll zu tun. „Roxy and Kids Arts“ ist ein Projekt der bildenden Künstlerin Roxana Ené und ihres Sohnes Alexander. Im Rahmen des Vorhabens arbeiten sie auch mit Roxana Elena Petrescu zusammen, der Mitbegründerin und Vizepräsidentin des Vereins „Roxy and Kids Arts Association“. Roxana Elena Petrescu erzählte uns mehr dazu:


Es geht um die Kampagne der »Fashion Revolution Week«. Zusammen mit dem blendenden Künstler Alexander Ené wurden wir eingeladen, zusammen mit anderen Modedesignern und Verbrauchern aus Rumänien an der »Fashion Revolution« teilzunehmen, die im April als Teil einer internationalen Veranstaltung läuft. »Fashion Revolution« ist eine globale Bewegung, die in über 60 Ländern stattfindet. Sie entstand als Reaktion auf eine Tragödie: In Bangladesch stürzte ein Gebäude ein und tötete Tausende von Textilarbeiterinnen, die im Auftrag großer Modeunternehmen arbeiteten. Damals starben viele Frauen, über tausend Menschen. Daraus entstand eine globale Bewegung mit dem Motto: »Genug ist genug«. Wir leben in einer Welt, in der das Haben wichtiger geworden ist als das Sein. Es tut nicht weh, zu fragen, wer diese Kleidung herstellt, ob sie verantwortungsvoll hergestellt wird, ob die Stoffe umweltschädlich sind oder nicht. »Roxy und Kids Arts« haben Anstrengungen unternommen, sich auf eine nachhaltige Lebensweise einzustellen. Zu den Dingen, die wir außerhalb der Produktionswerkstätten tun, gehört, dass wir alte und gebrauchte Kleidung, vor allem befleckte, in Kunstwerke verwandeln, indem wir sie im Rahmen von Mal-Workshops neu interpretieren.


 

Auch Alexander Ené äußerte sich zum Thema.


Es reicht nicht, Stoffe in Kunstwerke zu verwandeln. Es ist wirklich wichtig, die Menschen auch diesbezüglich zu erziehen. So veranstaltet »Roxy and Kids Arts« sowohl in Deutschland als auch in Rumänien Kreativ-Workshops für Kinder, in denen Obst- und Gemüsereste, die normalerweise im Müll landen, als Arbeitsmittel verwendet werden. Nachhaltig zu leben, bedeutet auch, so viel wie möglich zu recyceln und wiederzuverwenden, um so die Produktion nachhaltiger Güter zu unterstützen und Lebensmittel- und Materialabfälle zu reduzieren. Reduzieren, wiederverwenden, reparieren und recyceln! Diese vier Begriffe liegen dem Konzept des nachhaltigen Lebens zugrunde.“


 

Die Künstlerin Roxana Ené beobachtete von Deutschland aus, wie „Roxy und Kids Arts“ Revolution auf der Fashion Revolution Anerkennung fand. Sie sagte uns Folgendes dazu:


Ich war wirklich beeindruckt von der Veranstaltung. Alles hat super geklappt, und ich war nicht einmal dabei. Ich habe eine wunderbare Nachricht bekommen – »Fashion Revolution« sei mit uns in Kontakt getreten und habe sich dafür interessiert, was wir machen. Und es war ein perfektes Timing, denn wir waren gerade dabei, Kleidung in Leinwände zu verwandeln. Daran ist nichts Außergewöhnliches, wenn man mal darüber nachdenkt. Man nimmt einfach eine Tasche, eine Lederjacke, alle Arten von Kleidung und bemalt sie. Wir haben uns nicht viel Hoffnung für 2021 gemacht, aber wir wurden von »Fashion Revolution Rumänien« kontaktiert.“


 

Roxana Ené äußerte sich aufgeregt über ihr Team. Sie erzählte und mehr über ihre Kooperation:


Die Dinge liefen sehr gut. Mein Sohn, Roxana und ich haben einen bemerkenswerten Auftritt hingelegt und eine schöne Leinwand, eine von uns bemalte Tasche und ein Paar Schuhe präsentiert. Es war sehr schön. Ich habe die Bilder gesehen und bin beeindruckt!“


 

Wir erfuhren, dass „Roxy and Kids Arts“ einen neuen Prototyp von wiederverwendbaren Gesichtsmasken aus Baumwolle entwickelt hat, die auch als Kopfschmuck-Accessoire getragen werden können. Als sie nach Deutschland kam, fand Roxana Ené heraus, dass Leinenmasken inzwischen verboten sind. Doch in Rumänien wurden bereits Baumwollmasken produziert. Letztes Jahr begannen „Roxy und Kids Arts“ in Zusammenarbeit mit einem anderen rumänischen Verein, der mit behinderten Jugendlichen arbeitet, die in den Workshops entstandenen Werke auf Stofftaschen zu drucken, die zu 100 % aus Baumwolle hergestellt waren. Sie haben bereits eine große Anzahl von Bestellungen aus Deutschland und Israel.


Die Tätigkeit des Vereins wurde auch in Deutschland gelobt. Mit mehr Einzelheiten dazu – Roxana Ené:


Hier in Deutschland lief im letzten Jahr alles schleppend. Wir sollten das Projekt »Reality 2020: die Maske« umsetzen. Es war ein cooles Projekt, Kinder haben draußen Masken gemalt. Wir haben mit 10 Kindern gearbeitet und die Schule war sehr begeistert von unserem Projekt. Wir legten den Lehrern der Schule ein Handbuch vor und sie unterrichteten die »Roxy and Kids Arts«-Methode in der Schule. Am Ende haben die Kinder übergroße Masken gemalt und das Ergebnis war spektakulär. Sogar die Frankfurter Neue Presse berichtete über unser Projekt.“


 

Die von „Roxy and Kids Arts“ hergestellten Produkte werden bald online auf der Webseite des Vereins bestellbar sein.


Audiobeitrag hören:

 

RadioRomaniaInternational · Fashion Revolution: Kunstprojekte für umweltfreundliche und nachhaltige Textilherstellung

www.rri.ro
Publicat: 2021-05-13 17:30:00
Vizualizari: 1696
TiparesteTipareste